gesundzaubern

Homöopathie - Applied Kinesiology

über uns

Dr. med. Christine Conrad






Warum "gesundzaubern"?




Der Titel "gesundzaubern" entspringt meinen eigenen Erfahrungen mit der Homöopathie. Es kursiert ja bekanntlich der Mythos, Homöopathie bediene sich hauptsächlich des Placeboeffekts und würde überdies lange dauern. Dachte ich auch...

Während meiner klassisch medizinischen Ausbildung - Medizinstudium, Assistenzzeit in Psychiatrie und Innerer Medizin - habe ich noch schallend gelacht, wenn mir jemand mit Homöopathie kam. Dann, im richtigen Leben, in Innerer Medizin mit den Schwerpunkten Onkologie, Gastroenterologie und Allgemeinmedizin behandelte ich in unserer Ambulanz verschiedenste Krankheitsbilder, leichte, unklare und schwere. Was mich störte, war, dass im Fortgang der Behandlung von Tumorerkrankungen und anderen schweren Krankheiten der Patient nur solange wirklich von Interesse war wie die klassischen Tools - Operation, Chemotherapie, Bestrahlung oder ähnliches anwendbar waren bzw. die Diagnostik zu einer klaren Aussage führte. In anderen Fällen blieben Arzt und Patient gleichermaßen ratlos. In Ermangelung anderer brauchbarer Methoden saß ich teilweise bei Sterbenden bis zum Ende am Bett und hielt ihre Hand um etwas Trost zu spenden und ihnen den Weg zu erleichtern. Mir fehlte immer das Bindeglied zwischen bloßer menschlicher Zuwendung und medizinischer Technokratie. Bis mir ein Freund - mein Psychiatrielehrer - die Homöopathie ans Herz legte.

Widerwillig und nur ihm zuliebe belegte ich einen Ärztekurs für Klassische Homöopathie und war mehr als überrascht, dass der Kurs von "echten" Medizinern der alten Schule gehalten wurde, die allesamt über ein Evidenz- erlebnis mit der Homöopathie berichten konnten. Der holistische Ansatz faszinierte mich, die Tatsache, dass ein Symptom nicht isoliert zu betrachten sei, sondern als Ausdruck des Organismus, um einen Missstand aufzuzeigen, mit Auslösern und logischen Zusammenhängen zu anderen Symptomen. Neugierig geworden versuchte ich die Methode an mir selbst, in Familie und Freundeskreis und war verblüfft in welch kurzer Zeit und mit welch durchschlagender Wirkung Homöopathie bei verschiedensten Beschwerden, akuten wie chronischen zur Verbesserung, wenn nicht Heilung führte. Vorausgesetzt, ich fand das richtige Mittel. Und genau darin liegt das Geheimnis: nur nach akribischer Anamnese und exakter Beobachtung findet man das passende Arzneimittel heraus und wenn der Schlüssel ins Schloss passt, geht die Heilung wie von selbst vonstatten. Wie von Zauberhand... Und deshalb: www.gesundzaubern.de :)




Schwerpunkte

Unsere Methoden und Tätigkeitsschwerpunkte dienen einem Ziel – Ihrer Gesundheit, Unbeschwertheit und Erfüllung ein gutes Stück näher zu rücken, ohne Chemie und Nebenwirkungen.











Homöopathie – schnelle Heilung ohne Nebenwirkung

Homöopathie wurde vor ca. 200 Jahren von dem Arzt und Apotheker Samuel Hahnemann entwickelt. Der Heilerfolg basiert auf dem Ähnlichkeitsprinzip. Eine Substanz, die am gesunden Menschen Symptome auslöst, heilt dieselben beim Kranken mit den entsprechenden Beschwerden. Die Methode wirkt ähnlich einer aktiven Immunisierung (Impfung) und ermöglicht so dem Körper, die Krankheit aktiv zu überwinden. Dies geht in akuten Fällen erstaunlich schnell, innerhalb von Minuten bis Stunden. Die Homöopathie arbeitet mit der Individualität des Patienten. Jeder hatte schon mal einen Schnupfen. Wenn man aber genau hinsieht, merkt man, dass Schnupfen nicht gleich Schnupfen ist: Der Eine hat nur eine verstopfte Nase, der Andere niest ununterbrochen, beim Dritten läuft die Nase ständig. Und auch die Absonderung ist unterschied- lich: mal dick, mal dünn, mal blutig, mal grün, mal durchsichtig.

Und auch das Allgemeinbefinden unterscheidet sich grundlegend. Einer will betütelt werden, ein Anderer seine Ruhe oder ist gereizt, weint, flucht oder ist sogar paradox fröhlich. All das findet bei einer homöopathischen Anamnese Beachtung, ebenso wie Appetit auf bestimmte Speisen und Getränke, Hitze- oder Kältegefühle, Schlafbedürfnis, eventuelle Auslöser und so weiter. Je genauer wir beobachten, desto schneller finden wir das passende Arzneimittel. Homöopathie hilft nicht nur bei Erkältungskrankheiten, Grippe, Verdauungsstörungen, Verletzungen, sondern auch bei chronischen Erkrankungen wie Allergien, entzündlichen Erkrankungen, Tumoren und akuten wie chronischen Schmerzzuständen. Und das Beste ist: es gibt keine Nebenwirkungen!








Applied Kinesiology – der Muskel verrät mögliche Körperreaktionen



In den 1960er Jahren fand der amerikanische Chiropraktiker G. Goodheart D.C. heraus, dass sich die Stärke eines Muskels sofort verändert, wenn relevante Punkte am Körper berührt werden. Mithilfe dieses Muskeltests kann man eine funktionelle diagnostische Aussage darüber treffen, wie der Körper des Patienten sowohl auf möglicherweise positive Dinge (Heilmittel, Medikamente, Akupunktur, etc.), aber auch negative Belastungen (Allergene, unverträgliche Substanzen, negative Emotionen) reagiert. Die allermeisten Muskeln können bestimmten Organen, Vitaminen oder Mineralstoffen zugeordnet werden.

Die Applied Kinesiology (AK) ist geeignet zur Diagnose von Allergien, Unverträglichkeiten, toxischen Belastungen, Medikamenten, Organstörungen, Fehlfunktionen sowie psychischen Störungen. Über die Testung der Muskulatur ist AK dazu geeignet, funktionelle Zusammenhänge zwischen körperlichen und geistigen Bereichen für Patient und Arzt spürbar zu machen. Schmerzhafte Muskeln reagieren im AK-Test z.B. sofort mit weitgehender Schmerzfreiheit, wenn eine der vom Körper am dringendsten benötigten Substanzen auf die Zunge gelegt wird. Der Körper scheint regelrecht zu erkennen, was ihm fehlt.










Akupunktur – mit Nadeln zum Wohlbefinden

Die Reizung von Akupunkturpunkten an genau festgelegten Punkten auf der Körperoberfläche ist wohl die älteste und am weitesten verbreitete Heilmethode der Welt. Durch Einstiche mit Nadeln an genau festgelegten Punkten der Haut können Störungen im Körperinneren beseitigt oder gelindert werden. Die Akupunkturpunkte liegen alle auf Leitlinien, die man als Meridiane bezeichnet. In ihnen kreist nach altchinesischer Auffassung die sogenannte Lebensenergie. Ist sie im Gleichgewicht, so erreicht der Organismus den idealen Gesundheitszustand. Ungleichgewicht führt zu Krankheit.

Betrachtet man auf einer Akupunkturtafel die über den Körper verlaufenden Meridianbahnen, wird verständlich, dass auch z.B. fern vom Ort eines Schmerzgeschehens gelegene Akupunkturpunkte in der Behandlung eine Rolle spielen können. Denn häufig muß der Arzt energetisch den gesamten Meridian als Funktionskreis stabilisieren, um wirkungsvoll eine Krankheit zu bekämpfen. Das Einstechen der dünnen Akupunkturnadeln verursacht einen kaum spürbaren Schmerz, viel schwächer als derjenige, wenn der Arzt eine Spritze gibt. Auch Kinder können mit Akupunktur behandelt werden.








Kinder sind das größte Geschenk – manchmal muss man ein bisschen nachhelfen



Viele Paare bleiben ungewollt kinderlos. Oft wird eine Schwangerschaft mittels invasiver, teilweise brachialer Methoden mehr oder weniger „erzwungen“. In vielen Fällen liegen die Ursachen für die erfolglosen Bemühen jedoch „nur“ in emotionalen Blockaden aufgrund von beruflichem oder privatem Stress – oder in körperlichen Mangel- oder Erschöpfungszuständen. Nicht erwähnt Situationen, die mit Allergien, Vergiftungserscheinungen oder hormonellen Regulationsstörungen zusammenhängen.

Das Aufspüren und Beseitigen dieser Ursachen haben wir uns zur Aufgabe gemacht. Anhand von Laboruntersuchungen, „Softwareupdates“ mittels Homöopathie, Aktivierung von Regulationsmechanismen durch Akupunktur oder Zufuhr von Nahrungsergänzungsmitteln wie Vitaminen, Spurenelementen oder natürlichen Hormonersatzstoffen um Mangel- oder Erschöpfungszustände auszugleichen. Ganz schmerzlos... :)))










Sucht hat etwas mit Suchen zu tun – wir helfen Ihnen die Ursachen zu finden

Im Grunde kommt jeder von uns als perfektes Konzept auf die Welt. Ohne Süchte oder Neurosen. Dann passieren Dinge, die uns von uns wegführen und verunsichern. Fehlende Geborgenheit, Verluste, Schocks, Verletzungen und vieles mehr. Und wir fangen an nach Kompensationsmechanismen zu suchen. Dazu gehören unter anderem Suchtmittel. Wir sehen es als unsere therapeutische Aufgabe diese Mechanismen zusammen mit Ihnen aufzuspüren, an ihren Ursprung zurückzugehen und die „Festplatte“ wieder umzuprogrammieren.

Damit die eigentlichen Ressourcen wieder zum Tragen kommen. Dazu verwenden wir Homöopathie. Und Coaching. Und unterstützend Akupunktur. Oder Aufstellungen. Und was uns sonst noch dazu einfällt. Unser Zugang ist immer individuell und orientiert sich an den Bedürfnissen des einzelnen Patienten.



Homöopathische Haus- & Reiseapotheke

Das Schöne an der Homöopathie ist, dass Sie sie auch mit geringen Vorkenntnissen selbst anwenden können. Bitte Beachten Sie dabei: Homöopathische Mittel bitte immer nur bei Bedarf einnehmen, niemals (!!!) prophylaktisch. Wenn eine Beschwerde sich gebessert hat, wartet man ab, ob wieder eine Verschlech- terung eintritt und wiederholt erst dann die Gabe des Mittels. In der vorliegenden Reiseapotheke würde ich die Potenz C30 empfehlen, die im Allgemeinen für die Erste Hilfe ausreicht. Zur weiteren Behandlung sollte ein Arzt hinzugezogen werden.

Bei Bedarf 2 globuli des gewählten Mittels langsam im Mund zergehen lassen, dann abwarten. Bei akuten Beschwerden muss eine Besserung innerhalb kurzer Zeit spürbar sein. Falls nicht, ist das Mittel oder die Potenz falsch gewählt und man kann eine Alternative aussuchen. Bei Verletzungen, bei welchen zwei oder mehrere Mittel in Folge gegeben werden müssen, genügen einige Minuten Abstand (z.B. Prellung mit Schürfung und Stichverletzung – Arnica – Calendula – Ledum). Bei weiteren Fragen stehe ich jederzeit telefonisch zur Verfügung.




Symptom Homöopathisches Mittel
Allergische Reaktionen Apis, Allium cepa, Carbolicum Acidum, Urtica Urens
Bauchschmerzen Arsenicum album, Bryonia, Chamomilla, Colocynthis, Nux vomica, Pulsatilla
Blasen Allium cepa, Cantharis, Hypericum, Urtica urens
Blasenentzündung Cantharis, Nux vomica, Pulsatilla, Staphisagria
Blutergüsse Arnica, Bellis perennis
Durchfall Arsenicum album, Carbo vegetabilis, Chamomilla, Nux vomica, Veratrum album
Fieber Aconitum, Belladonna
Heimweh Ignatia, Pulsatilla, Natrium muriaticum
Insektenstiche Apis, Ledum, Urtica Urens
Lebensmittelvergiftung Arsenicum album, Carbo vegetabilis, Pulsatilla, Veratrum
Muskel- und Sehnenrisse Arnica, Calendula
Nasenbluten Arnica, Phosphorus
Prellungen Quetschungen, Blutergüsse Arnica, Bellis perennis, Hapericum, Ruta
Reiseübelkeit Arsenicum album, Cocculus, Nux vomica, Petroleum, Sepia, Tabacum
Schock, Schreck Aconitum, Arnica, Opium
Sonnenbrand Belladonna, Cantharis, Sol, Urtica urens
Sonnenstich Belladonna, Natrium carbonicum, Sol
Schnittverletzungen Calendula, Staphisagria
Stichverletzungen Ledum, Hypericum
Übelkeit Arsenicum album, Nux vomica, Pulsatilla, Veratrum album
Verbrennungen Cantharis, Urtica urens
Zahnschmerzen Belladonna, Chamomilla
Zerrungen, Verstauchungen Arnica, Ledum, Rhus toxicodendron
Zeckenbisse Ledum
Homöopathisches Mittel Wirkungsfeld
Aconitum napellus Beschwerden durch Schreck oder Schock. Beschwerden durch kalten Wind, z.B. Ohrenschmerzen oder Fieber. Fremdkörper im Auge (nachdem der Fremdkörper entfernt wurde!! Vorher evtl. noch mit physiologischer Kochsalzlösung oder Wasser auswaschen). Verletzungsschock mit Panik. Todesangst nach Schreckerlebnis. Nächtliche Verschlimmerung.
Allium cepa Blasen an den Füßen mit stechendem Gefühl und Brennen. Heuschnupfen mit Niesen, wässriger, wundmachender Nasenabsonderung und mildem Tränenfluss (Gegenteil von Euphrasia).
Apis mellifica Insektenstiche mit stark ödematöser Schwellung, allergische Reaktionen auf Insektenstiche, aber auch alle anderen Arten von wässrigen Schwellungen. Quincke-Ödem, z.B. durch Nahrungsmittel. Die Schwellung ist stark, nicht besonders rot und sieht aus wie mit Wasser gefüllt. Stechende Schmerzen. Besserung durch Kälte, z.B. auch bei Halsentzündungen.
Arnica Alle Arten von Prellungen oder Quetschungen, erstes Mittel bei allen Verletzungen. Blutergüsse. Stark berührungsempfindlich. Das Bett erscheint zu hart. Verletzungsschock, wenn der Patient sagt, es gehe ihm gut, obwohl er offensichtlich schwer verletzt bzw. krank ist.
Arsenicum album Große Schwäche bei allen Beschwerden, z.B. (Reise-)Übelkeit, Erbrechen, Durchfällen, aber auch bei Erkältungen. Charakteristisch sind brennende Schmerzen, dennoch Besserung durch Wärme. Beschwerden nach fetten Speisen oder Lebensmittelvergiftung. Verlangen nach Kaffee und sauren Nahrungsmitteln, sowie Milch. Durchfälle mit unverdauten Nahrungsbestandteilen. Der Patient fühlt sich sterbenselend. Sehr ordentlich. Angst alleine, er könnte sterben. Nervös und körperlich ruhelos. Extrem kälteempfindlich.
Belladonna Plötzliche, heftige Zustände. Sonnenbrand. Sonnenstich mit großen Pupillenen, stechenden, pulsierenden Schmerzen und intensiver Rötung, auch bei z.B. Fieber, Zahn- oder Hals- schmerzen. Die rechte Seite ist bevorzugt betroffen. Beschwerden auch nach Baden oder Haarewaschen. Phantasieren oder völlige Apathie im Fieber. Kein Durst. Aversion gegen feuchte Anwendungen, wie zum Beispiel Wadenwickel.
Bellis perennis Verletzungen der Weichteile wie Bauchregion, Nierenregion, Genitalien, Brüste. Die Verletzungen sind sehr schmerzhaft. Als zusätzliches Merkmal dient die Besserung durch starken Druck oder Verbände. Wärme, kalter Wind und Gewitter verschlimmern die Beschwerden.
Bryonia Stechender Schmerz, egal, welche Körperregion. Schlechter bei jeder noch so geringen Bewegung. Besser durch Liegen auf der schmerzhaften Seite oder harten Druck. Brennender Durst auf große Mengen kalter Getränke und Gefühl der Trockenheit aller Schleimhäute. Bevorzugt rechtsseitige Beschwerden. Bei Blinddarmverdacht versuchen! (Rechte Seite, stechender Schmerz und Bewegungsverschlechterung). Reizbar bei allen Beschwerden, will alleingelassen werden.
Calendula Oberflächliche Verletzungen, offene Wunden, Schnittwunden, Schürfungen, Risse. Beschleunigt das Abheilen und verhindert die Eiterung von Wunden. Blasen an den Füßen. Äußerlich aufgelöst zur Wundreinigung verwenden. Außerdem hilfreich nach Arnica bei Muskel- und Sehnenrissen.
Cantharis Alles, was mit Blasenbildung einhergeht, z.B. Verbrennungen, Blasen durch Druckstellen in den Schuhen, ggf. Sonnenbrand mit Hitzebläschen. Der Schmerzcharakter ist stark brennend und stechend. Häufigstes Mittel bei Blasenentzündung mit brennenden, schneidenden, stechenden Schmerzen vor und nach dem Wasserlassen. Häufiger Harndrang.
Carbolicum acidum Anaphylaktischer (allergischer) Schock. In der Zwischenzeit geben, bis der Notarzt(!!!) da ist.
Carbo vegetabilis Lebensmittelvergiftung durch verdorbene Speisen. Kater. Übelkeit mit ständigem Aufstoßen. Verlangen nach frischer Luft. Dabei äußere Kälte des Körpers und der Nasenspitze, innerlich Gefühl von Brennen. Heftige stinkende Durchfälle und/ oder Blähungen.
Chamomilla Zahnschmerzen. Durchfälle, grün, wie gehackter Spinat. Stuhl riecht nach faulen Eiern. Reizbar, ruhelos. Zornig. Kleine Kinder wollen ununterbrochen herumgetragen werden. Extrem schmerzempfindlich. Außer sich vor Schmerzen. Rotes, heißes Gesicht, manchmal die eine Wange rot, die andere weiß. Magenschmerzen und Erbrechen durch Aufregung und Ärger.
Cocculus Folgen von Schlafmangel. Reiseübelkeit. Übelkeit und Schwindel beim Fahren. Gefühl von Leere im Kopf mit oder ohne Kopfschmerz. Schwäche. Schlechter durch Kaltwerden. Krampfartige Magenschmerzen. Ekel vor Essen. Verlangen nach kalten Getränken, v.a. Bier.
Colocynthis Kolikartige Bauchschmerzen, bevorzugt im rechten Oberbauch (z.B. Gallenkolik), ausstrahlend zur rechten Schulter. Der Patient muss sich zusammenkrümmen, um den Schmerz auszuhalten. Besser durch harten Druck auf den Bauch.
Euphrasia Alle Irritationen des Auges, ob Bindehautentzündung oder Fremdkörper, innerlich oder aufgelöst zum Spülen. (Heu)schnupfen mit wässriger, milder Nasenabsonderung und brennendem Tränenfluss.
Hypericum Verletzungen, Quetschungen an stark schmerzempfindlichen Geweben, z.B. eingeklemmte Finger, Steißbein, Nasenspitze, Schienbein, etc. Extrem schmerzhafte Verletzungen, wenn Arnica nicht ausreicht. (Wenn gleichzeitig ein Bluterguss besteht, gibt man zuerst Arnica, um die Blutung zu stillen und kurz danach Hypericum gegen den Schmerz. Hilft auch bei Riss-wunden in der Zunge oder Fremdkörpern unter den Fingernägeln. Klassisches Mittel bei Schleudertrauma.
Ignatia Heimweh. Liebeskummer. Seufzen. Paradoxes, hysterisches Verhalten. Wechselnde Stimmungen. Weint, will aber keinen Trost. Empfindlich gegen Tabakrauch. Übelkeit, aber Verlangen nach schweren Speisen. Alle Symptome sind unlogisch und widersprüchlich.
Ledum Stich- und Bissverletzungen jeder Art, wie zum Beispiel Insektenstiche oder Zeckenbisse. Besserung durch lokale Kälte. „Blaues Auge“ nach Arnica. Verstauchungen, wenn Bewegung verschlechtert und Kälte bessert.
Natrium carbonicum Kopfschmerzen durch Sonneneinstrahlung. Sonnenstich. Besonders verlässlich, wenn gleichzeitig eine Milchunverträglichkeit besteht.
Natrium muriatcum Folgen von Kummer. Möchte allein sein. Kann nicht weinen und mag keinen Trost. Häufig Lippenherpes, Salzverlangen. Viel Durst bei allen Beschwerden. Verträgt keine Sonne.
Nux vomica Beschwerden durch beruflichen oder schulischen Stress, durch ein „Zuviel“ an Medikamenten, Alkohol, Kaffee oder ähnliches oder durch Ärger. Empfindlich gegen Zigarettenrauch. Schüttelfrost. Krampfartige Beschwerden. Kann nicht erbrechen bei Übelkeit. Würgereiz. Schlechter durch Kälte, besser durch Einhüllen und Zudecken. Braucht Ruhe. Blasenentzündung durch Sitzen auf kaltem Stein.
Petroleum Übelkeit mit Zusammenlaufen von Wasser im Mund. Magenschmerz, wenn der Magen leer ist, besser durch andauerndes Essen.
Phosphorus Beschwerden mit Schwäche und Gleichgültigkeit. Brennende Schmerzen. Gute Laune trotz starker Beschwerden. Blutungsneigung, z.B. Nasenbluten, Zahnfleischbluten, heftige Menstruationsblutungen. Oft linksseitige Beschwerden. Angst allein zu sein, Angst vor Krankheiten, Angst bei Gewitter. Verlangen nach Schokolade, Eiscreme und Fleisch. Viel Durst auf eiskalte Getränke. Erbrechen, sobald die Speisen oder Getränke sich im Magen erwärmt haben.
Pulsatilla Quengelig und weinerlich bei allen Beschwerden. Eifersüchtig. Möchte Trost und kuscheln, Heimweh nach der Mama. Grüne Absonderungen. Kann z.B. dicken grünen Schnupfen haben oder Husten mit grünem Auswurf. Ohrenschmerzen, bevorzugt links. Magenverstimmung durch fette Speisen. Alle Beschwerden bessern sich durch frische Luft. Schlechter durch Hitze, besser durch Baden, besser durch kühle Anwendungen. Kein Durst.
Rhus toxicodendron Verstauchungen und Dehnungen von Sehnen und Bändern. Beschwerden durch Überanstrengung. Erkältung durch Abkühlung nach Schweiß. Ruhelos und zappelig. Steifheit morgens. Alle Beschwerden werden besser durch Wärme und Bewegung.
Ruta graveolens Schläge auf Knochen und Verletzungen der Knochenhaut, wie z.B. Schienbeintritte beim Fußball oder Hockey. Verschlimmerung durch Kälte oder Hängenlassen der verletzten Gliedmaßen, besser durch Hochlegen und Wärme. Zwar Bewegungsdrang, aber Verschlechterung durch Bewegung und Gehen. Überanstrengung der Augen mit Hitzegefühl „wie glühende Kohlen“.
Sepia Leeregefühl im Magen, nicht besser durch Essen. Übelkeit durch verrauchte Räume. Verlangen nach Essig und sauren Speisen. Schlechter durch Milch, Abneigung gegen Fett. Angst beim Fahren. Tanzen und heftige Bewegung bessern. Reizbar, gleichgültig, genervt. Bauch gebläht, mit Kopfschmerzen. Übelkeit durch den Anblick von Speisen oder beim Fahren.
Staphisagria Schnittverletzungen, wenn der Schmerz nach Calendula nicht nachlässt. Beschwerden nach Operationen oder ärztlichen Eingriffen. Blasenentzündung nach Katheter- untersuchung oder „Flitterwochencystitis“. Ständiges Brennen zwischen den Harnentleerungen. Folgen von Liebeskummer. Körperliche und emotionale Verletzungen. Emotional wehrlos, zwischendurch aber unkontrollierte Wutausbrüche.
Sol Folgen von Sonneneinstrahlung. Sonnenbrand. Sonnenstich mit heftigen stechenden Kopfschmerzen, die sich bei jedem Aufenthalt in der Sonne verschlimmern. Sonnenallergie. Schneeblindheit.
Tabacum Übelkeit, Schwindel, totenblass. Friert, will aber nicht zugedeckt werden, vor allem am Bauch. Erbrechen durch die geringste Bewegung, Übelkeit durch Tabakgeruch. Fürchterliches, mattes Gefühl in der Magengrube. Frösteln mit kaltem Schweiß. Schlechter durch Öffnen der Augen, besser durch Abdecken und frische Luft.
Urtica urens Nesselsucht, z.B. nach Insektenstichen, wenn Rötung und Juckreiz über die Einstich- stelle hinausgehen. Auch bei allergischen Reaktionen oder leichten Verbrennungen, z.B. Sonnenbrand. Prinzipiell immer, wenn Quaddeln auftreten wie bei Brennesselkontakt. Starkes Jucken und Stechen. Nesselsucht durch den Verzehr von Austern oder Meeresfrüchten, intensive körperliche Anstrengung, Schneeluft oder feuchtkalte Luft.
Veratrum album Kollapsartige Zustände mit kaltem Stirnschweiß und ausgeprägter Schwäche. Brechdurchfall. Alle Gliedmaßen incl. Nasenspitze sind eiskalt. Übelkeit und Erbrechen werden durch Trinken oder jegliche Bewegung verschlechtert. Grünlich-wässrige Durchfälle, evtl. mit Krämpfen in den Extremitäten. Verlangen nach großen Mengen eiskalter Getränke, sowie nach erfrischenden und säuerlichen Dingen oder Salz. Ohnmacht beim Anblick von Blut.

Kontakt

Adresse:

Schwabacher Str. 34, 90762 Fürth

Fon:

0157 70691239